Zum Inhalt springen
Mauricio

Mauricio

a week ago

Hi, wir haben seit einigen Jahren schon zwei große Projekte mit den Hompage Helden aus Hamburg gemacht. Das Endergebniss war beides mal Hervorragend und Außergewöhnlich. Es hebte sich stets vom Umfeld der Mitbewerber ab und wirkte frisch, originell, proffesionell und mit kleinen „I“ Tüpfelchen an Technischen Extras welche das Beste Fertige Produkt auf dem Markt hervorbringt um mit seinem Geschäft für ein paar Jahre ganz oben mit zu spielen. 😉
Alexander Luhn (Finanzierungsvermittler)

Alexander Luhn (Finanzierungsvermittler)

5 months ago

Wir als Next Level Finance GmbH bedanken aus für die Erstellung unserer Website durch Homepage Helden, gemäß unseren Wünschen. Besonders positiv hervorheben möchten wir die klaren, gut strukturierten Prozesse und die einfache Kommunikation mit den verantwortlichen Personen. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und haben Homepage Helden bereits aktiv weiterempfohlen.
Christina Mucks

Christina Mucks

6 months ago

Ein ganz ganz großes DANKE an Richard, er hat alles sehr sehr schnell umgesetzt, so tolle Ideen mit eingebracht. Die Kommunikation, Organisation alles super. Ich bin einfach happy :-) Er ist ein großartiger Mensch, mit dem man gerne zusammen arbeitet. Vielen vielen Dank!
Stefan Huwiler

Stefan Huwiler

3 months ago

Den Helden vielen Dank für den tollen Einsatz. Ich habe selten mit jemanden zusammengearbeitet, der eine so professionelle Arbeitsweise hat, die Kundenwünsche so perfekt antizipiert und gleichzeitig so sympathisch rüberkommt.
Karsten Niemann

Karsten Niemann

2 months ago

Hier werden wir bestens beraten. Wir haben mit Homepagehelden außerordentlichen Erfolg. Ich weiß gar nicht wie die das machen. Egal! Hauptsache es läuft!!! Vielen Dank dafür!!!

CMS Vergleich:

TYPO3 vs. WordPress vs. Statamic

Ein Content Management System (CMS) ist eine Software, mit der du Inhalte auf deiner Website erstellen, verwalten und veröffentlichen kannst. Du kannst dich also auf die Inhalte deiner Homepage konzentrieren, ohne dir über die technischen Details Gedanken machen zu müssen.

Zwei in Deutschland sehr beliebte CMS sind WordPress und TYPO3. Statamic ist ein relativ neues CMS, das weniger bekannt ist, aber an Beliebtheit stetig zunimmt.
Welches CMS ist die richtige Wahl für dich? Das hängt von der Art deiner Website und deinen Zielen ab. Wir helfen dir dabei, das passende CMS auszuwählen und unterstützen dich bei der Umsetzung deiner Ideen.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle drei CMS – WordPress, TYPO3 und Statamic – Open-Source-Software sind und lizenzkostenfrei genutzt werden können. Die Weiterentwicklung dieser Software basiert auf ehrenamtlichen Beiträgen und freiwilligen finanziellen Unterstützungen von Entwicklern und Agenturen, wie Homepage Helden und anderen Dienstleistern.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Gemeinsame Vorteile

Typische Vorteile von WordPress, TYPO3 und Statamic.

  • Individuelles Design

  • Responsive Gestaltung

  • Suchmaschinenoptimierung

  • Schnelle Ladezeiten

  • Einfache Bedienung ohne Programmierkenntnisse

  • Parallele Bearbeitung durch mehrere Benutzer

  • Veröffentlichung von Inhalten zeitlich vorausplanen

  • Automatischer Zuschnitt und Skalierung von Bildern

  • Videos, Fotogalerien, News-Verwaltung

  • Vorlagen für kreative Darstellung von Inhalten

  • Datensicherung, Änderungen rückgängig machen

Webdesigner Hamburg.
CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Zwei starke CMS

WordPress vs. TYPO3

Werfen wir zunächst einen Blick auf die zwei weit verbreiteten CMS TYPO3 und WordPress.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung
TYPO3
Wordpress
Statamic

TYPO3 CMS – die sichere Unternehmenslösung

TYPO3 ist ein frei verfügbares (lizenzkostenfreies) CMS, das du auf deinem eigenen Server installieren und betreiben kannst. Wir empfehlen für maximale Performance das Hosting bei einem auf TYPO3 spezialisierten Rechenzentrum. Seit circa 2001 wird es vorwiegend für die Erstellung komplexer Unternehmenswebsites eingesetzt. Das TYPO3 CMS basiert im Kern auf der Skriptsprache PHP. Weltweit gibt es in etwa eine halbe Million Websites, die TYPO3 verwenden, was sich in einer aktiven TYPO3-Community widerspiegelt.

Auch wenn das TYPO3 CMS seine Stärken bei komplexeren Projekten (viele Seiten, Schnittstellen, mehrsprachig) ausspielt, ist es auch für den Einsatz bei kleineren Websites bestens geeignet.

TYPO3 CMS im Vergleich.

Spezielle Vorteile des TYPO3 CMS

Das TYPO3 CMS bietet einige besondere Vorteile, die es von den beiden anderen Systemen in diesem Vergleich deutlich abgrenzt. Hier geht es meist nicht einfach darum, eine Funktion zu bieten, sondern darum, wie gut diese Funktion umgesetzt wird und auf den Anwendungsfall zugeschnitten ist! Wenn man viele Inhalte verwaltet, mehrere Sprachen verwaltet und komplexere technische Funktionen umsetzen möchte, steckt der Teufel im Detail. Hier glänzt TYPO3 besonders:

?

besser für viele Inhalte

Bei der Verwaltung von vielen Seiten (mehr als 50) bietet TYPO3 als klassisches CMS weitaus bessere Möglichkeiten zur Verwaltung und Strukturierung als zum Beispiel WordPress oder Statamic. TYPO3 bildet die Seitenhierarchie in einer Baumstruktur ab. Das Anlegen, Verschieben und Neuordnen von Seiten erfolgt intuitiv und bleibt sehr übersichtlich. Auch bei großen Seiten mit umfangreichen oder unterschiedlichen Inhalten ist die Oberfläche von TYPO3 viel besser geeignet und benutzerfreundlicher.

Aufgrund der fast grenzenlosen Skalierung ist TYPO3 bei sehr umfangreichen Websites meist die bessere Wahl.

WordPress hat hier gerade in letzter Zeit deutlich aufgeholt, aber TYPO3 hat definitiv die Nase vorn.

?

umfangreiche Benutzerverwaltung

TYPO3 bietet eine umfangreiche Rechte-/ und Benutzerverwaltung. Für große Webprojekte mit vielen Beteiligten ist diese Rechteverwaltung ein Muss. So können wir genau auf Kundenwünsche eingehen und die Zugriffsrechte bis ins kleinste Detail anpassen. Ein Benutzer kann z. B. nur die News pflegen, ein anderer die Karriere-Seite oder ein Benutzer könnte nur Inhalte vorbereiten, die Freigabe erfolgt dann durch einen anderen berechtigten Benutzer. Sie können auch allen Benutzern alle Rechte einräumen. Genau so, wie du es benötigst.

Bei WordPress und Statamic gibt es diese umfassenden Einstellungen leider nicht.

?

Mehrsprachigkeit

Die Verwaltung mehrsprachiger Websites bei der Entwicklung des TYPO3 CMS von vornherein berücksichtigt und ist deshalb so intuitiv und flexibel, wie man es sich wünscht.
Änderungen werden etwa im Ursprungstext auch in der Fremdsprache eingeblendet und markiert, sodass die Übersetzung ggf. gleich mit angepasst werden kann.
Eine Website in zwölf Sprachen verwalten? Mit TYPO3 überhaupt kein Problem. Kyrillische, arabische oder chinesische Zeichen? Daran wurde gedacht. Es funktioniert einfach.

WordPress kann über zusätzliche Plug-ins zwar ebenfalls zwei- oder mehrsprachig werden, aber so richtig Spaß macht die Verwaltung dann nicht mehr. Statamic bietet ebenfalls eine Multi-Site und Multi-Sprachen Funktionalität und ordnet sich in dieser Hinsicht zwischen TYPO3 (mit weitem Abstand) und WordPress ein.

?

Mehrere Websites in einem CMS (Multidomain)

In TYPO3 kann eine Website mit mehreren Domains arbeiten (z. B. eine .de für deutsche Inhalte und .com für englische).
Es können aber auch mehrere Websites in einem CMS gepflegt werden. Etwa die öffentliche Website und das nicht öffentliche Intranet.
Oder die deutsche Website und die, von dem französischen Team separat gepflegte Website, für den französischen Markt.
Den Kombinationsmöglichkeiten sind kaum technische Einschränkungen auferlegt und fast alles kann abgebildet werden.

Statamic und WordPress können mit dieser Flexibität nicht ohne Weiteres mithalten.
Insbesondere bei WordPress steht diese Funktion zwar theoretisch auf der Feature-Liste, es ist aber nicht praxistauglich.

?

Sicherheit

TYPO3 steht traditionell für höchste Sicherheitsstandards. WordPress bietet eine größere Angriffsfläche für Hacker, da einfach mehr Websites auf WordPress basieren. Allerdings hat WordPress in puncto Sicherheit in den vergangenen Jahren deutlich aufgeholt. Mit regelmäßigen Updates können beide Systeme sehr sicher betrieben werden. Bei WordPress sind Sicherheitsupdates regelmäßiger durchzuführen. Bei TYPO3 sind Updates eher selten dringend empfohlen, fallen dafür dann aber oft etwas umfangreicher aus. Bei Statamic liegen, aufgrund seines jungen Alters, noch keine vergleichbaren Daten vor.

Wenn Websites kompromittiert werden, handelt es sich dabei meist um eine WordPress Website. Im Vergleich dazu beobachten wir TYPO3 Websites, die seit über 10 Jahren einfach laufen, laufen, laufen – wie das Duracell-Hase – ohne Updates, ohne Sicherheitsvorfälle.

?

Schnittstellen

Aufgrund seiner Architektur eignet sich TYPO3 hervorragend für die Anbindung von Schnittstellen (API) zu anderen Systemen. (Statamic kann in dieser Hinsicht ebenfalls mithalten.)

?

Stabilität

Die starke Fokussierung auf Zusatz-Plug-ins ist eine Schwäche von WordPress. TYPO3 benötigt nur wenige Erweiterungen, weil viele Optionen von Haus aus mitgeliefert werden.
In WordPress können auch normale CMS-Benutzer Plug-ins installieren, was potenziell zu unerwünschten Effekten und herabgesetzter Sicherheit führen kann.
In TYPO3 sind diese Rollen klar trennbar: Redakteure kümmern sich um Inhalte, Administratoren können Plug-ins installieren und dichter am Code arbeiten.

Grundlegend können beide Systeme korrekt eingesetzt, sehr sicher und stabil betrieben werden, aber bei TYPO3 ist diese Stabilität und Sicherheit fest in der Architektur verwurzelt.

Auch in Statamic sind die Rollen Redakteur und Entwickler deutlich abgegrenzt, was die Sicherheit per se deutlich erhöht.

?

Performance

Die Performance (Ladezeit und PageSpeed) ist ein entscheidender Faktor, den wir in der Webentwicklung stets berücksichtigen und wo es darauf ankommt, bis ans Limit optimieren.
Sowohl Statamic, WordPress als auch TYPO3 bieten hier tolle Funktionen und wir bekommen die Websites auf blitzschnell getrimmt.
Aber wenn wir alle Register gezogen haben, hat TYPO3 aufgrund einiger Systemvorteile die Nase etwas weiter vorn.

WordPress CMS – das Multitalent mit Blog-Fokus

WordPress wurde im Jahre 2003 ursprünglich als Blog-System entwickelt. Vor allem durch die Beliebtheit von Blogs um die Jahrtausendwende gewann das Open-Source-CMS schnell an Popularität. Mittlerweile ist WordPress erwachsen geworden und hat sich im Laufe der Jahre durch zahlreiche Updates und hochwertige Plug-ins zu einem vollwertigen CMS entwickelt. Daher eignet sich WordPress inzwischen für die Erstellung und Verwaltung komplexer Webprojekte.

Das WordPress CMS basiert ebenfalls auf PHP und kann lizenzkostenfrei auf dem eigenen Server installiert und betrieben werden. Um sich in puncto Leistung von anderen WordPress Websites abzuheben, empfehlen wir auch hierfür das Hosting bei einem auf WordPress spezialisierten Anbieter.

TYPO3 CMS im Vergleich.

Spezielle Vorteile des WordPress CMS

Auch das WordPress CMS bietet mit einigen einzigartigen Vorteile auf.
Hier glänzt WordPress besonders:

?

super benutzerfreundlich bei kleineren Websites

WordPress ist ein Paradebeispiel für Benutzerfreundlichkeit für die Pflege von einfachen Websites. Vor allem auf der Kundenseite bietet WordPress ein hervorragendes System, mit dem Inhalte sehr einfach verwaltet werden können. Das CMS ist so zugänglich, dass selbst komplette Einsteiger die Grundstruktur des Systems in kurzer Zeit verinnerlichen können. Der neue Gutenberg-Editor (WordPress Version 5, 2018) hat die Benutzerfreundlichkeit im Content-Management sogar noch einmal verbessert.

Aus der Sicht eines Entwicklers machen sog. „Advanced Custom Fields“ WordPress zu einem wirklich brauchbaren CMS für Unternehmenswebsites. Mit diesem Plug-in kannst du Seiten benutzerdefinierte Erweiterungen hinzufügen und Abschnitte mit individuellen Eingabemasken für die redaktionelle Pflege anpassen. Damit entstehen Möglichkeiten, die etwas weiter an die von TYPO3 heranreichen.

Im Vergleich zu WordPress ist TYPO3 wesentlich umfangreicher. Das bringt Vorteile, aber auch Nachteile. Die Änderungsmöglichkeiten im Backend sind unglaublich tiefgreifend, erfordern aber im Gegenzug eine längere Einarbeitungszeit, um sie voll auszuschöpfen. Generell ist die Pflege der Inhalte auf einfachen Websites dadurch weniger intuitiv als bei WordPress.

Bei komplexeren Websites wird der User wiederum mit dem WordPress System schnell wichtige Features vermissen, die bei TYPO3 out-of-the-box berücksichtigt sind oder bei Statamic einfacher ergänzt werden können.

?

das Do-it-yourself (DIY) CMS

WordPress ist für nicht-professionelle User (Laien) ausgelegt.
Von der Installation des CMS, die Auswahl vorgefertigter Themes (Designs) und die Pflege der Website.
Laien können diesen Prozess mit nur wenig Einarbeitungszeit weitestgehend allein durchführen und erstaunlich gute Ergebnisse erzielen.

Das ist bei TYPO3 anders. Vor allem für die Umsetzung des eigenen Designs und die erste Konfiguration des TYPO3 CMS braucht es in der Regel einen Profi (TYPO3-Entwickler oder Web-Agentur) oder eine deutlich längere Einarbeitung durch einen web-affinen Laien.

In dem Fokus des WordPress CMS auf Laien-User liegt eine große Stärke, aber auch ein gewisses Risiko.
Leider sieht man immer wieder WordPress-Websites, die nicht richtig konfiguriert sind und somit viel Potenzial verschenken oder Sicherheitslücken aufweisen.
Das ist kein Problem des WordPress Systems, sondern der fehlenden Erfahrung und Sorgfalt bei der Einrichtung geschuldet.

Mit WordPress lassen sich sehr schnell ziemlich gute Ergebnisse erzielen.
Für die Erstellung einer richtig guten, performanten, optimierten und sicheren Seite ist der Aufwand bei TYPO3 und WordPress allerdings vergleichbar.

Um alles aus dem WordPress CMS herauszuholen, empfiehlt sich die Kooperation mit einem erfahrenen WordPress-Experten.

?

große Anzahl an Plug-ins

Ein großer Vorteil von WordPress ist die immense Anzahl von Plug-ins zur Anpassung des Themes. Für praktisch jedes Problem gibt es ein passendes Plug-in. Allein die kostenlosen Erweiterungen wie Yoast SEO, Ninjaforms und WooCommerce sind leistungsstarke Plug-ins, die WordPress-Websites stark aufwerten oder sogar zu einem Online-Shop ausbauen.

Für TYPO3 hingegen gibt es deutlich weniger Erweiterungen. Fairerweise muss man sagen, dass TYPO3 viele Dinge mitbringt, für die WordPress Plug-ins benötigt (siehe TYPO3 Vorteile). Statamic hingegen, bietet eine Vielzahl an Funktionen im Kernsystem und es gibt einige Erweiterungen – das Ökosystem ist aber nicht so umfangreich wie bei TYPO3 oder gar WordPress.

?

Updates & Wartung

WordPress-Updates können mit nur einem Klick durchgeführt werden und sind gebührenfrei. Die Updates von TYPO3 sind ebenfalls kostenlos und eine Roadmap zeigt sehr transparent, wie lange eine Version mit Updates versorgt wird. Sollte man mehrere Jahre auf ein größeres Update verzichten, gibt es (bei TYPO3) optional einen kostenpflichtigen erweiterten Support für die ältere Version, der für weitere drei Jahre Sicherheitslücken schließt und Fehler behebt.

Um Kosten zu sparen, empfiehlt es sich, frühzeitig größere Updates durchzuführen.
Bei WordPress sind regelmäßige Updates ein absolutes Muss, da damit regelmäßig Sicherheitslücken geschlossen werden.

Bei Statamic stehen Sicherheitsupdates regelmäßig zur Verfügung und Teil der jährlichen Nutzungslizenz.

?

einfache Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Der Yoast SEO Plug-in für WordPress ist ein echter Segen und hilft Websitebetreibern dabei, ihre Artikel optimal für Suchmaschinen zu präsentieren. Der Plug-in nimmt viele Einstellungen automatisch vor und weist den Redakteur auf mögliche Verbesserungen hin.

Auch in TYPO3 und Statamic lassen sich alle diese Funktionen implementieren und die Homepage Helden haben komplett vorkonfigurierte Statamic, WordPress und TYPO3 Systeme, die genau diese Suchmaschinenoptimierungs-Funktionen bereitstellen. Bei uns gibt es keine Nachteile in Bezug auf die SEO, egal für welches System Sie sich entscheiden.

?

weltweit sehr beliebt

Die große Bekanntheit und Popularität des WordPress Systems natürlich ein Pluspunkt. Nicht selten entscheiden sich unsere Kunden für das WordPress-System, weil Sie es bereits kennen oder Marketing-Mitarbeiter längst umfassende Erfahrungen damit gesammelt hat. Dann fallen Umdenken und Umschulungen weg und das ist für viele Kunden ein Vorteil, den Sie bei der Entscheidung berücksichtigen.

Statamic CMS - Das flexible "Transformer" CMS

Statamic ist ein neues, vielseitiges Content-Management-System (CMS) mit einem besonderen Fokus auf Flexibilität und Anpassbarkeit. Anders als viele andere CMS bietet Statamic ein flaches Dateisystem, das die Verwaltung und Organisation von Inhalten erleichtert. Es richtet sich sowohl an Entwickler, die eine maßgeschneiderte Lösung suchen, als auch an Benutzer, die eine benutzerfreundliche Oberfläche bevorzugen.

Im Gegensatz zu TYPO3 und WordPress ist die Pro-Version von Statamic kostenpflichtig. Wir sind jedoch der Auffassung, der überschaubare Preis ist angemessen und fällt in Anbetracht der umfangreichen Funktionen kaum ins Gewicht. Statamic basiert auf der Skriptsprache PHP und dem Laravel Framework und kann auf deinem eigenen Server gehostet werden. Dank seiner Flexibilität eignet es sich hervorragend für die Erstellung verschiedenster Webprojekte, von einfachen Websites bis zu komplexen Anwendungen.

Die Statamic-Community wächst stetig, und Entwickler aus aller Welt tragen dazu bei, die Plattform zu verbessern. Wenn du nach einem CMS suchst, das dir die Freiheit gibt, deine Webseite nach deinen Vorstellungen zu gestalten und zu verwalten, ist Statamic definitiv eine Option, die du in Betracht ziehen solltest.

TYPO3 CMS im Vergleich.

Spezielle Vorteile des Statamic CMS

Statamic tanzt etwas aus der Reihe. Da es das jüngste unter den drei verglichenen CMS ist, löst es bestimmte Aufgabenstellungen im Ansatz völlig unterschiedlich … man könnte sagen, „so, wie es sein sollte“.
Hierbei glänzt Statamic ganz besonders:

?

Live Vorschau für Redakteure

What-you-see-is-what-you-get (WYSIWYG), Live-Preview oder sog. Frontend-Editing sind Schlagwörter/Funktionen, die sich viele CMS auf die Roadmap geschrieben haben, mehrfach angekündigt, teilweise veröffentlicht und wieder eingestellt. In der Regel wurde dies bisher jedoch nicht so umgesetzt, dass es alltagstauglich war oder tatsächlich eingesetzt werden konnte.

Statamic hat diese Live-Preview nun erstmals auf ein Level gebracht, das brauchbar ist. Redakteure können im CMS Änderungen vornehmen und in Echtzeit betrachten, wie sich Änderungen auf die fertige Website auswirken, noch bevor gespeichert wurde.

?

Schnell und Suchmaschinenfreundlich

Statamic kann bestimmte Dinge, die andere CMS ganz einfach nicht können.
Zum Beipiel kann Statamic komplett ohne Datenbank betrieben werden. Stattdessen können alle Daten in Text-Dateien gspeichert werden.
Dadurch kann eine sehr, sehr schnelle Ladezeit realisiert werden.
Auch Backup und Versionierung von Funktionen und Inhalten können dadurch ganz anders gehandhabt werden, als bei anderen bekannten CMS.

?

Entwicklerfreundlich

Sicher, die Benutzbarkeit für den Besucher und die einfache Bedienung durch den Redakteur stehen im Vordergrund.
Da aber die Kosten bei jedem Projekt einen wichtigen Faktor darstellen, sollte die Entwicklerfreundlichkeit nicht unterschätzt werden. Was bedeutet das?

Wenn die gleiche Funktion in Statamic in der halben Zeit erledigt werden kann, wie in TYPO3 oder WordPress, kommt dies der Qualität der gesamten Website zugute. Das Projekt kann schneller umgesetzt werden, ist kostengünstiger und für das gleiche Budget können mehr Funktionen umgesetzt werden. Davon profitieren alle Beteiligten.

Entwickler lieben Statamic, da es ein sehr flexibles CMS ist. Es bietet zahlreiche moderne Funktionen und stellt ein zukunftssicheres System dar, das entsprechend den aktuellen Anforderungen komplett neu konzipiert wurde. Details würden diesen Rahmen sprengen, aber bestimmte Anforderungen lassen sich mit Statamic deutlich eleganter lösen als mit anderen CMS.

Ganz vereinfacht könnte man sagen,

  • Statamic kann das, was WordPress kann, ist aber deutlich leichter individuell anzupassen

  • Statamic ist genauso flexibel, wie TYPO3, ist aber deutlich leichtgewichtiger

?

Vollkommene Gestaltungsfreiheit

Während WordPress und TYPO3 durch ihre Architektur in der Entwicklung eine gewisse Arbeitsweise erzwingen, bietet Statamic hier deutlich mehr Gestaltungsspielraum. Dies kommt immer dann zum Einsatz, wenn wir Daten nicht nur darstellen, sondern strukturiert ablegen wollen. Alle CMS können Text und Bilder darstellen. Aber nicht alle CMS gehen in gleicher Weise mit strukturierten Inhalten um.

Dazu ein „einfaches“ Beispiel: Wir wollen Seminare strukturiert anlegen, sodass sie gefiltert, sortiert, betrachtet und gebucht werden können. Die Seminar-Einträge greifen auf andere strukturierte Daten zurück, z. B. Standorte, Räume, Seminarleiter, Termine, Themen und enthalten bestimmte Einträge, die für Suche, Filter und Buchung strukturiert vorliegen müssen, wie Preise, Kontingente und Teilnehmer.

Diese Seminar-Datenbank umzusetzen, ist:

  • in WordPress praktisch nicht möglich (oder extrem aufwendig)

  • in TYPO3 sehr gut umzusetzen, aber einigermaßen aufwendig (muss von vornherein gut geplant werden)

  • in Statamic super elegant und relativ zügig umzusetzen

Neben dem Initialaufwand für die Erstellung können in gleicher Weise Anpassungen entsprechend einfacher und schneller implementiert werden.

?

Echtes Content-Management-System

WordPress ist eigentlich ein Blog-System.
TYPO3 ist eigentlich ein WEB-Content-Management-System.

Bei Statamic handelt es sich um ein echtes Content-Management-System – also nicht nur für Websites.

Wenn wir in Statamic also Veranstaltungen pflegen, dann wäre die Präsentation auf der Website eine mögliche Darstellungsform. Wir können die gleichen Daten aber auch verwenden, um einen Kalendereintrag im iCalendar-Format zum Download anzubieten, direkt Blockierungen in einem Kalender vorzunehmen, einen Newsletter zu bestücken oder Social Media Posts zu verfassen.

?

Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit!

96 % der gehackten Websites laufen mit WordPress (Quelle).
Es ist das am häufigsten angegriffene und anfälligste CMS auf dem Markt.

Wenn du keinen Vollzeit-Entwickler hast, der deine WordPress-Website permanent auf dem neuesten Stand hält, bist du verwundbar.

3 Gründe, warum Statamic sicherer ist als WordPress:

  1. Die meisten Website-Hacks erfolgen durch Angriffe auf die Datenbank (SQL-Injection). Statamic verwendet von Haus aus keine Datenbank und eliminiert damit die meisten Formen automatisierter Angriffe.

  2. Das Kern-Entwicklerteam hinter Statamic stellt alle grundlegenden Funktionen bereit, die die meisten Websites benötigen. Du brauchst keine 50 Plug-ins von 50 Autoren mit fragwürdiger Qualität, um deine Website zu erstellen. (Das ist der Grund, warum WordPress so anfällig ist.)

  3. Statamic basiert auf Laravel, das heute als das sicherste und am besten gewartete PHP-Framework gilt. WordPress ist neuer Wein in alten Schläuchen (eine alte Codebasis aus dem Jahr 2005).

zu den Kosten

Open Source, lizenzkostenfrei, aber nicht umsonst.

WordPress, TYPO3 und Statamic sind OpenSource Projekte. Eine Open-Source-Lizenz räumt Benutzern das Recht ein, die Software und ihren Quellcode für jeden Zweck zu nutzen, zu studieren, zu ändern und zu verteilen.
Bei der Herstellung wirkt oft eine Gemeinschaft aus Entwicklern auf freiwilliger und unentgeltlicher Basis mit und oftmals stehen hinter den Projekten Initiativen, die kollaborativ und nicht gewinnorientiert arbeiten.

WordPress und TYPO3 sind lizenzkostenfrei. Statamic setzt für die kommerzielle Nutzung eine Lizenzkostengebühr von einmalig 275 USD pro Website an.

Für Erweiterungen und Updates fallen aber auch bei zunächst lizenzkostenfreien Projekten, Kosten an.

  • Bei WordPress zum Beispiel kommen, für eine normale Website, schnell jährliche Lizenzkosten von einigen hundert Euro zusammen, da viele kostenpflichtige Plug-ins eingesetzt werden müssen, um den grundlegenden Funktionsumfang herzustellen.

  • Bei TYPO3 ist es üblich, dass Erweiterungen kostenlos angeboten und auf freiwilliger Basis finanziell unterstützt werden können. Dafür kann die Versorgung mit Sicherheitsupdates für veraltete TYPO3 Versionen schnell ein paar Tausend Euro pro Jahr kosten.

  • Wer mit Statamic stets auf dem aktuellen Stand bleiben möchte, bezahlt jährlich 65 USD.

Dabei ist die Notwendigkeit von Sicherheitsupdates oder Version-Updates bei allen drei Systemen sehr unterschiedlich zu bewerten. Vereinfacht kann man sagen:

  • WordPress Updates müssen dringend, häufig eingespielt werden (monatlich).

  • TYPO3 Sicherheits-Updates sind selten dringend empfohlen und auch Versionsupdates sind eher ein Kann, als ein Muss. (alle 2 Jahre empfohlen)

  • Bei Statamic sind die Sicherheitsrisiken systematisch sehr überschaubar. Belastbare Erfahrungswerte fehlen noch. Wir gehen davon aus, dass, ähnlich wie bei TYPO3, Updates eher durchgeführt werden, um den Funktionsumfang zu erweitern und eher nicht aus einer Not heraus.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Die gute, alte, klassische

Tabellarische Vergleichstabelle: TYPO3 vs. WordPress vs. Statamic

Eine tabellarische Gegenüberstellung dieser Art ist natürlich eine starke Vereinfachung. Es entsteht kein vollständiges und repräsentatives Bild der Content-Management-Systeme und ihren individuellen Möglichkeiten. Wir wagen hier dennoch den Versuch einer vereinfachten Gegenüberstellung, um dir einen grundlegenden Eindruck zu verschaffen, wie sich die CMS unterscheiden und wo jedes seine individuellen Stärken ausspielen kann.

Es sei erwähnt, dass jedes dieser CMS seine Daseinsberechtigung hat und je nach Anwendungsfall von uns aktiv empfohlen wird!

TYPO3 WordPress Statamic
einfache Redaktion:
für kleine Websites ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für mittlere Websites ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für umfangreiche Websites ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Blogartikel ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
News & Events ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Seiten ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Bilder ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Videos ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Mehrsprachigkeit ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Multi-Site ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
 
Einfache Entwicklung:
für kleine Websites ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für mittlere Websites ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für umfangreiche Websites ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Datenbanken / Collections ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Schnittstellen ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für schnelle Ladezeiten ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für Suchmaschinenoptimierung ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
für responsive Inhalte ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
 
E-Commerce ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Intranet ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Web-Apps ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
 
Funktionsumfang
Schnelle Ladezeit ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Suchmaschinenoptimierung ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Benutzerverwaltung ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Sicherheit ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Medienverwaltung ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
Responsive Inhalte ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
 
Anzahl Plug-ins ~ 900 ~ 60.000 ~ 700
Plug-in-Kosten €€€ €€
Bekanntheit ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
 
Kosten
Lizenzkosten, einmalig - - $ 275
Dauer kostenloser Sicherheitsupdates 3 Jahre ~ 8 Jahre 1 Jahr
Kosten danach 2200 € p.a. (8 Jahre sind verdammt lang) $ 69 p.a.
Das beste CMS ... ... bei umfangreichen Websites. ... zum Selbermachen. ... für flexible Entwicklung.

Hast du dir einen Überblick verschafft? Gerne beraten wir dich eingehend zu deinem Vorhaben und finden, das CMS, das in deinem Anwendungsfall, Funktionsumfang, Kosten und Sicherheit optimal kombiniert.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung
TYPO3 CMS im Vergleich.

Nico Tjarks

"Ich berate dich gerne!"

Mein Kundenberater-Team und ich sind für dich da.
Rufe uns doch einfach an oder buche dir einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

oder schreibe uns eine E-Mail:
hallo@homepage-helden.de