Zum Inhalt springen
Mauricio

Mauricio

a week ago

Hi, wir haben seit einigen Jahren schon zwei große Projekte mit den Hompage Helden aus Hamburg gemacht. Das Endergebniss war beides mal Hervorragend und Außergewöhnlich. Es hebte sich stets vom Umfeld der Mitbewerber ab und wirkte frisch, originell, proffesionell und mit kleinen „I“ Tüpfelchen an Technischen Extras welche das Beste Fertige Produkt auf dem Markt hervorbringt um mit seinem Geschäft für ein paar Jahre ganz oben mit zu spielen. 😉
Alexander Luhn (Finanzierungsvermittler)

Alexander Luhn (Finanzierungsvermittler)

5 months ago

Wir als Next Level Finance GmbH bedanken aus für die Erstellung unserer Website durch Homepage Helden, gemäß unseren Wünschen. Besonders positiv hervorheben möchten wir die klaren, gut strukturierten Prozesse und die einfache Kommunikation mit den verantwortlichen Personen. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und haben Homepage Helden bereits aktiv weiterempfohlen.
Christina Mucks

Christina Mucks

6 months ago

Ein ganz ganz großes DANKE an Richard, er hat alles sehr sehr schnell umgesetzt, so tolle Ideen mit eingebracht. Die Kommunikation, Organisation alles super. Ich bin einfach happy :-) Er ist ein großartiger Mensch, mit dem man gerne zusammen arbeitet. Vielen vielen Dank!
Stefan Huwiler

Stefan Huwiler

3 months ago

Den Helden vielen Dank für den tollen Einsatz. Ich habe selten mit jemanden zusammengearbeitet, der eine so professionelle Arbeitsweise hat, die Kundenwünsche so perfekt antizipiert und gleichzeitig so sympathisch rüberkommt.
Karsten Niemann

Karsten Niemann

2 months ago

Hier werden wir bestens beraten. Wir haben mit Homepagehelden außerordentlichen Erfolg. Ich weiß gar nicht wie die das machen. Egal! Hauptsache es läuft!!! Vielen Dank dafür!!!

Gegenüberstellung der CMS:

TYPO3 vs. Drupal.

In der Welt der Content-Management-Systeme (CMS) stehen Entwickler und Unternehmen oft vor der Herausforderung, das passende System für ihre Webpräsenz oder digitale Projekte zu wählen. Zwei prominente Spieler in diesem Feld sind TYPO3 und Drupal – beide mächtige, aber in ihren Ansätzen und Funktionen unterschiedliche Systeme. Dieser Text zielt darauf ab, einen detaillierten Vergleich zwischen TYPO3 und Drupal zu liefern, wobei die Vorteile von TYPO3 im direkten Vergleich mit Drupal hervorgehoben werden.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Zum Einstieg:

Drupal – Ein Überblick.

Drupal ist ein leistungsfähiges Open-Source-CMS, das für seine Flexibilität, Skalierbarkeit und eine aktive Community bekannt ist. Mit über einer Million Nutzern und Entwicklern bietet Drupal ein reichhaltiges Ökosystem für den Aufbau von Webseiten jeder Größe und Komplexität. Es bietet eine Vielzahl an Modulen und Themen, Unterstützung für Mehrsprachigkeit und Multidomain, E-Commerce-Funktionen und eine Betonung auf Marketingautomation und Zugänglichkeit.

Drupal vs. TYPO3 - ein Vergleich

Die Stärken von Drupal umfassen:

  • Flexible Content-Architektur: Drupal ermöglicht es Nutzern, ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse anspruchsvolle Content-Strukturen zu erstellen.

  • Starke Community: Mit über einer Million Entwicklern, Designern und Redakteuren hat Drupal eine massive und engagierte Community.

  • Hohe Skalierbarkeit: Drupal skaliert gut für große und komplexe Webseiten.

  • Kernsicherheit: Drupal hat einen starken Fokus auf Sicherheitsmaßnahmen und bietet robuste Core-Features.

  • Multilingual und Multidomain-Unterstützung: Out-of-the-box-Support für mehrsprachige Websites und Verwaltung mehrerer Domains.

  • Mobile-First-Ansatz: Mobile responsive Themes und Verwaltung sind in Drupal standardmäßig integriert.

  • E-Commerce-Bereitschaft: Integrierte Funktionen für Währungen, Zahlungen und mehr machen es für Online-Shops attraktiv.

  • Zugänglichkeit: Drupal achtet auf die Einhaltung der WCAG und ADA-Richtlinien.

    Konfigurations-Management: Obwohl komplex, bietet Drupal ein robustes System zur Verwaltung von Website-Konfigurationen.

  • Vordefinierte Distributionen: Verschiedene vorgefertigte Distributionen sind verfügbar, um den Start zu beschleunigen.

  • Offene APIs: Die Anbindung an externe Dienste und Anwendungen wird durch offene APIs erleichtert.

  • Marketing-Automation: Integration von Marketing-Tools und Automatisierungsfunktionen.

  • Frontend-Editing: Ermöglicht die Bearbeitung von Inhalten direkt im Frontend.

  • Responsive Bildlösungen: Unterstützung für responsive Bilder und Bilderformate für verschiedene Endgeräte.

  • Weltweite Präsenz: Global verfügbares Fachwissen und weitreichende Unterstützung durch Entwickler und Agenturen.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Zum Einstieg:

TYPO3 – Ein Überblick.

TYPO3 ist ein weiteres robustes und vielseitiges CMS, das besonders im europäischen Raum Anerkennung findet. Es glänzt durch seine umfangreiche Kernfunktionalität, die es erlaubt, ohne zusätzliche Erweiterungen leistungsfähige Webpräsenzen zu erstellen. TYPO3’s Stärken liegen in der klaren Strukturierung von Inhalten, der intuitiven Backend-Oberfläche und der langfristigen Release-Planung und Unterstützung, was es zu einer zuverlässigen Lösung für Unternehmen macht.

Drupal vs. TYPO3 - ein Vergleich

Die Stärken von TYPO3 umfassen:

  • Hochgradige Flexibilität: TYPO3 ist äußerst anpassungsfähig und für eine Vielzahl von Websites geeignet, von einfachen bis zu komplexen Unternehmensplattformen.

  • Integrierte Multisite-Funktionalität: Unterstützung für den Betrieb mehrerer Websites innerhalb einer einzigen TYPO3-Installation.

  • Starke Sicherheitsmerkmale: TYPO3 ist bekannt für seine robuste Architektur und starken Sicherheitsstandards.

  • Lange Unterstützungszyklen: Bietet lange Supportzeiten mit Standard und erweiterten Supportoptionen bis zu 6 Jahren.

  • Erweiterte Zugänglichkeit: Ständige Bemühungen und Verbesserungen zur Einhaltung von Zugänglichkeitsrichtlinien.

  • Große Auswahl an Erweiterungen: Ein umfangreicher Extension-Repository, um zusätzliche Funktionalitäten zu integrieren.

  • Fokus auf strukturierten Content: Ermöglicht es, Inhalt mit klarem Fokus auf die Struktur und nicht nur auf das Aussehen zu erstellen.

  • Zentralisiertes Content-Management: Vereinfacht die Pflege und Verwaltung von Menüs und Inhalten über einen einheitlichen Ansatz.

  • Versionierung und Workflow-Integration: Umfassende Werkzeuge zur Verwaltung von Inhalts-Workflows und Versionen.

  • Hochgradige Benutzerfreundlichkeit: Klare und konsistente Backend-Struktur über verschiedene Versionen hinweg.

  • Globale Gemeinschaft: Obwohl in der DACH-Region am populärsten, hat TYPO3 eine wachsende internationale Gemeinschaft.

  • Vereinfachtes Upgrade und Update-Prozess: Bietet Werkzeuge für ein reibungsloses Upgrade von System und Inhalten.

  • Bildbearbeitungswerkzeuge: Integrierte Funktionen für die Bildbearbeitung wie Cropping direkt im Backend.

  • Kompetente, professionelle Dienste: Verfügbarkeit von Dienstleistungen und Support durch eine Vielzahl von professionellen Anbietern weltweit.

  • Performance-Optimierung: Starker Fokus auf optimierte Performance für schnelle Ladezeiten und bessere User Experience.

  • Umfangreiche Dokumentation und Schulungsressourcen: Breites Angebot an Schulungsmaterialien und Dokumentation für Redakteure und Entwickler.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Tiefer in die Details:

Vergleich der Schlüsselfunktionen.

Multisite-Management.

Drupal: Die Stärke von Drupal liegt in seiner nativen Unterstützung für Multidomain-Management. Es ermöglicht den Betrieb mehrerer Websites aus einer einzigen Drupal-Installation heraus, was die Plattform für Betreiber von Multisite-Netzwerken attraktiv macht.

TYPO3: Im Gegensatz dazu bietet TYPO3 eine ähnliche Multisite-Funktionalität, wobei jede Site ihre individuelle Konfiguration haben kann, aber immer noch den Vorteil eines vereinheitlichten Kerns genießt. Dies reduziert den Aufwand für Wartung und Upgrades, da Änderungen am System zentral vorgenommen und auf alle Instanzen angewandt werden können.

Mehrsprachigkeit.

Drupal: Drupal unterstützt Mehrsprachigkeit „out of the box“ und bietet eine solide Grundlage für den Aufbau internationaler Websites. Es gibt verschiedene Module, die helfen, den Übersetzungsworkflow und die Sprachverwaltung zu erleichtern.

TYPO3: TYPO3 geht einen Schritt weiter, indem es eine engere Verknüpfung zwischen den Übersetzungen bietet. Inhalte können einfach kopiert, verlinkt und gepflegt werden, was den Prozess der Website-Pflege in mehreren Sprachen vereinfacht.

Content Management und Workflow.

Drupal: Drupal erlaubt eine hohe Anpassungsfähigkeit beim Erstellen von Content-Modellen und „Views“ ohne die Notwendigkeit von Programmierkenntnissen, wodurch es für Site Builder attraktiv ist. Allerdings kann die starke Abhängigkeit von der Konfiguration im Datenbanksystem für Entwickler problematisch sein.

TYPO3: TYPO3 ermöglicht es durch die Kombination von Backend-Layouts und Extensions, komplexen Content-Workflow und Redaktionsprozesse zu verwalten, wobei Entwickler mehr für das grundlegende Setup und weniger für den täglichen Betrieb benötigt werden. Die Verwendung eines „Page Trees“ vereinfacht die Inhalts- und Menübearbeitung, indem Änderungen synchronisiert werden.

Benutzerfreundlichkeit und Onboarding.

Drupal: Die Benutzererfahrung bei Drupal kann je nach Konfiguration der Website variieren, was bedeutet, dass der Onboarding-Prozess unterschiedlich und möglicherweise komplex sein kann.

TYPO3: TYPO3 bietet eine konsistente Backend-Erfahrung über verschiedene Versionen hinweg und hat eine flachere Lernkurve für Redakteure, die neu beim System sind. Es bietet auch zahlreiche Online-Ressourcen und Anleitungen, was das Onboarding erleichtert.

Skalierbarkeit und Performance.

Drupal: Mit seiner modularen Bauweise kann Drupal effektiv skaliert werden, um wachsenden Traffic und Content-Anforderungen gerecht zu werden. Es eignet sich sowohl für kleine als auch für sehr große, hochfrequentierte Websites.

TYPO3: TYPO3 überzeugt ebenfalls mit einer hervorragenden Performance und Skalierbarkeit. Die klare Trennung zwischen Seiteninhalten und Konfiguration erleichtert die Verwaltung komplexer und umfangreicher Webprojekte.

Support und Community.

Drupal: Drupals umfangreiche und engagierte Community bietet ein großes Maß an Unterstützung, was sowohl die Problembehandlung als auch das Finden von Talenten für Projektarbeit betrifft.

TYPO3: Obwohl TYPO3 besonders in der DACH-Region beliebt ist, wächst die internationale Präsenz stetig. Es gibt auch außerhalb des deutschsprachigen Raums eine wachsende Zahl an Entwicklern und Agenturen, die professionellen Support anbieten.

Update-Zyklen und Support-Dauer.

Drupal: Drupals Release-Zyklen sind weniger vorhersehbar, was für Unternehmen, die auf langfristige Planungssicherheit angewiesen sind, ein Nachteil sein kann.

TYPO3: TYPO3 bietet dagegen einen klaren Zeitplan für Release-Zyklen und langfristigen Support, einschließlich der Option auf Extended Long Term Support (ELTS), was eine Betriebszeit von bis zu sechs Jahren ermöglicht.

Bildverwaltung und -bearbeitung.

Drupal: Obwohl Drupal eine Grundlage für die Bildverwaltung bietet, kann die Abwesenheit von erweiterten Bildbearbeitungsfunktionen im Kernsystem ein Nachteil sein, insbesondere wenn Bilder häufig aktualisiert oder angepasst werden müssen.

TYPO3: Im Gegensatz dazu verfügt TYPO3 über ausgefeilte Bildbearbeitungswerkzeuge direkt im System. Bildmanipulation, wie das Zuschneiden oder Anpassen für verschiedene Geräteansichten, wird unterstützt, was die Pflege von Mediendateien stark vereinfacht.

Erweiterbarkeit und Anpassungsfähigkeit.

Drupal: Mit einer Vielzahl von verfügbaren Modulen und Distributionen ist Drupal hoch anpassbar und kann für eine breite Palette von Anwendungen konfiguriert werden. Allerdings kann die Abhängigkeit von Drittmodulen zur Komplexität beitragen, speziell in Bezug auf Systemupdates und die Kompatibilität von Modulen.

TYPO3: TYPO3 hebt sich ab, indem es eine große Menge an Funktionalität direkt in den Kern integriert, wodurch die Notwendigkeit verringert wird, sich auf Drittanbieter-Extensions zu verlassen. Dies führt zu einer schlankeren, effizienteren und oft sichereren Website-Konfiguration, da die Kompatibilität und Sicherheit zentral von der Kernentwicklung verwaltet wird.

Barrierefreiheit.

Drupal: Drupal hat sich der Barrierefreiheit verschrieben und gewährleistet, dass alle Kernfunktionen und -themen den Richtlinien des W3C entsprechen.

TYPO3: Auch TYPO3 ist bemüht, hohe Standards im Hinblick auf Barrierefreiheit einzuhalten, mit einem besonderen Fokus auf die kommende Version 11 LTS, was eine kontinuierliche Verbesserung in diesem Bereich verspricht.

Sicherheit.

Drupal: Die Sicherheit ist eine der Hauptstärken von Drupal, unterstützt durch regelmäßige Sicherheitsupdates und eine aktive Community, die sich auf die Aufdeckung und Behebung von Sicherheitslücken konzentriert.

TYPO3: TYPO3 bietet ebenfalls eine robuste Sicherheitsarchitektur. Mit einem umfassenden Rechtemanagement und Sicherheitsworkflows wird sichergestellt, dass Websites den besten Schutzmaßnahmen entsprechen. Zusätzlich erhöht der Extended Long Term Support die Zuverlässigkeit für kritische Unternehmensanwendungen.

Langfristige Wartung und Betriebskosten.

Drupal: Drupal-Websites können aufgrund der Notwendigkeit regelmäßiger Updates von Kern und Modulen relativ hohe langfristige Wartungskosten haben. Die Abhängigkeit von der Community für Updates und Patches kann auch zu Unsicherheiten führen.

TYPO3: TYPO3’s lebenszyklusorientierter Ansatz und der ELTS bieten eine vorhersehbare und kosteneffiziente Wartungsoption. Unternehmen können ihre Kosten besser planen und sicherstellen, dass ihre Websites für eine längere Zeit unterstützt werden.

Verfügbarkeit von Fachkräften.

Drupal: Mit einer großen weltweiten Community von Entwicklern ist es im internationalen Bereich oft leichter, qualifizierte Drupal-Entwickler zu finden.

TYPO3: Obwohl TYPO3 in bestimmten Regionen, wie der DACH-Region, Skandinavien und generell Europa dominanter ist, kann die Suche nach erfahrenen TYPO3-Entwicklern in anderen Märkten herausfordernder sein. Gleichwohl zeigt der Trend, dass das Interesse und die Fachkenntnis in TYPO3 international wachsen. Im deutschsprachigen Raum ist TYPO3 jedoch äußerst beliebt und wird von vielen Entwicklern und Agenturen unterstützt.

Technologische Entwicklung und Innovation.

Drupal: Drupal ist bekannt für seine schnelle Anpassung an neue Webtechnologien und -standards. Das Ökosystem ist dynamisch und fährt fort, sich zu entwickeln, was die Plattform für zukunftsorientierte Unternehmen attraktiv macht.

TYPO3: TYPO3 behält seine Position als zuverlässige, sichere und stabile Plattform bei, während es kontinuierlich verbessert wird, um moderne Webtechnologie-Trends zu unterstützen. Die Community arbeitet daran, dass TYPO3 immer an der Spitze aktueller Entwicklungen bleibt.

Investition in Zukunftssicherheit.

Entscheidungen für ein CMS sind oft langfristige Investitionen. Hier bietet TYPO3 mit seiner klar definierten Roadmap (Entwicklungsplan) und dem ELTS eine größere Zukunftssicherheit. Für Unternehmen bedeutet dies weniger Risiko und mehr Stabilität über die Jahre hinweg.

Beide Systeme haben ihre Verdienste und ihre Berechtigung je nach Anwendungsfall und organisatorischer Anforderung. Bei der Entscheidung sollten neben den funktionalen Aspekten auch die organisatorischen, wirtschaftlichen und technischen Bedingungen in Betracht gezogen werden.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Wann solltest du dich für Drupal entscheiden?

Drupal ist besonders geeignet für Projekte, die:

  • einen starken Bedarf an Community-Unterstützung und einer großen Auswahl an Modulen haben,

  • hochgradig anpassbare Inhaltsstrukturen ohne Entwicklungsressourcen verwalten möchten,

  • fortgeschrittene Benutzererfahrungen und personalisierte Content-Delivery benötigen.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Wann solltest du dich für TYPO3 entscheiden?

TYPO3 ist die bevorzugte Wahl für Unternehmen, die:

  • langfristige Planungssicherheit und langanhaltenden Support suchen,

  • ein hohes Maß an Multisite-Fähigkeiten benötigen,

  • eine effiziente und strukturierte Content-Verwaltung priorisieren,

  • hohe Anforderungen an Barrierefreiheit und Sicherheit stellen.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Abschließende Empfehlung.

In der Gesamtbewertung empfiehlt es sich für Unternehmen, die langfristige Stabilität, hohe Anforderungen an die Content-Struktur und -Integrität sowie eine starke Multisite-Funktionen und Mehrsprachigkeit benötigen, TYPO3 in Erwägung zu ziehen. Für solche, die eine flexiblere und umfangreiche Community-basierte Lösung suchen und bereit sind, in die ständige Weiterentwicklung und Anpassung ihrer Plattform zu investieren, könnte Drupal die bessere Wahl sein.

Mit diesen Überlegungen können Organisationen eine fundierte Entscheidung treffen, die die Grundlage für eine starke digitale Präsenz bildet und sicherstellt, dass ihre Wahl des CMS ihre digitalen Strategien unterstützt und erweitert. Die Entscheidung zwischen TYPO3 und Drupal hängt letztlich von den spezifischen Zielen, der verfügbaren Infrastruktur und dem Budget ab, wobei jede Plattform ihre eigene einzigartige Reihe von Vorteilen und Herausforderungen bietet.

Sowohl Drupal als auch TYPO3 bieten leistungsstarke Lösungen für Content-Management, die eine breite Palette von Anforderungen und Anwendungsfällen abdecken. Während Drupal mit seiner Modulvielfalt und Community-Stärke punktet, zeichnet sich TYPO3 durch langfristige Zuverlässigkeit, effiziente Inhaltsstrukturierung und eine starke Fokussierung auf Multisite-Management und Barrierefreiheit aus. Die Entscheidung zwischen Drupal und TYPO3 sollte daher auf einer sorgfältigen Analyse der spezifischen Bedürfnisse und Ziele eines jeden Projekts basieren.

TYPO3’s Vorteile in Bezug auf Konsistenz, Zuverlässigkeit und strukturiertes Content-Management können entscheidend sein für Unternehmen, die Stabilität und Effizienz in ihrer Online-Präsenz suchen, während Drupal’s Flexibilität und Community-Support für dynamischere und community-getriebene Projekte besser geeignet sein kann. Letztlich ist es die richtige Mischung aus Anforderungen, Ressourcen und Zielen, die den Ausschlag gibt für die Wahl des passenden Content-Management-Systems.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung

Marktanteile.

Vergleich der Marktanteile:
Drupal und TYPO3.

Marktanteile von Drupal und TYPO3, sowie weiterer Systeme im Vergleich:

CMS Marktanteile in Deutschland 2024, Infografik, Tortendiagramm

Ein beliebtes System ist nicht automatisch ein gutes System. Eine weite Verbreitung des CMS kann jedoch unter anderem Aufschluss über Fragen geben, wie:

  • Ist das System praxiserprobt?

  • Haben andere gute Erfahrungen mit dem CMS gemacht?

  • Ist die Wahrscheinlichkeit der aktiven Weiterentwicklung hoch?

  • Finde ich lokal Anbieter, der dieses System unterstützten?

Generelle Nachfrage.

Nachfrage im zeitlichen Verlauf.

Die Veränderung der Nachfrage im zeitlichen Trend kann Aufschluss darüber geben, wohin sich ein System entwickelt.

Hast du dir einen Überblick verschafft? Gerne beraten wir dich eingehend zu deinem Vorhaben und finden, das CMS, das in deinem Anwendungsfall, Funktionsumfang, Kosten und Sicherheit optimal kombiniert.

CMS und Technologie Beratung
zur kostenlosen Erstberatung
Nico Tjarks Webdesigner

Nico Tjarks

"Ich berate dich gerne!"

Mein Kundenberater-Team und ich sind für dich da.
Rufe uns doch einfach an oder buche dir einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

oder schreibe uns eine E-Mail:
hallo@homepage-helden.de

?

Allgemeiner, aber wichtiger Hinweis zu diesem Vergleich und zur umfassenden Betrachtung und Auswahl des CMS, der Software oder Technologie.

Für die meisten wünschenswerten Funktionen stellt sich (bei einem CMS-Vergleich oder Technologie-Vergleich) nicht die Frage: „Bietet das System diese Funktion“. Mit fast allen Systemen kann man auf die eine oder andere Weise das gewünschte Ergebnis erzielen. Die eigentliche Frage ist, wie einfach, schnell und gut lässt sich das Ergebnis mit dem System umsetzen. Das „wie“ macht in der täglichen Arbeit einen enormen Unterschied. Je umfangreicher die Arbeiten, desto schwerer fallen Umwege, Klicks, Ladezeiten oder komplexe Lösungswege ins Gewicht.

In der Redaktion bedeutet der Unterschied zwischen „geht irgendwie“ und „geht super einfach“: schnelleres Arbeiten, mehr Zeit für weiteren Inhalt und höhere Qualität. Und das führt automatisch zu besseren Ergebnissen in den Bereichen SEO, Ladezeit und Konvertierung.

In der Entwicklung bedeutet der Unterschied zwischen „geht theoretisch“ und „geht sehr elegant“: schnellere Fertigstellung, geringere Kosten und höhere Motivation. Und somit ebenfalls bessere Ergebnisse.

Auf dem „Papier“ klingt jedes CMS und jedes System, wie das beste, das je entwickelt wurde. Keine Software schreibt sich langsame Ladezeiten, schlechte SEO und schwerfällige Bedienbarkeit ins Prospekt. Und am Ende lösen alle CMS die gleichen Herausforderungen und bieten ähnliche Funktionen. Aber hier steckt wirklich der Teufel im Detail. Je komplexer das Projekt, desto wichtiger wird die Auswahl der exakt richtigen Technologie.

Erschwerend kommt hinzu, dass Entwickler und Agenturen, die nur EINEN Hammer haben, in jedem Problem einen Nagel sehen – sie empfehlen also immer das CMS (oder die Technologie), das sie kennen.

Wie soll man also das optimale System finden? Aus unserer Sicht kommt man nicht umher, sich die Anforderungen für das Projekt anzuschauen und auch die zukünftige Planung, Budget und Vorkenntnisse (auf Kundenseite) in Betracht zu ziehen, bevor eine qualifizierte Empfehlung ausgesprochen werden kann. Durch Erfahrung aus der Entwicklung, Weiterentwicklung und Wartung von über 2.000 CMS-Websites können wir sehr detailliert einschätzen und abwägen, welche Technologie am vorteilhaftesten für dein Projekt ist.

Die Auswahl der falschen Technologie sorgt bestenfalls für unnötig erhöhten Aufwand und führt im ungünstigsten Falle in eine totale Sackgasse (alles neu bauen).

Daher unsere Empfehlung: Verstehe diesen Technologie- oder CMS-Vergleich als Anhaltspunkt und Basis für eine fachkundige Analyse und Auswahl mit einem Profi deiner Wahl – idealerweise natürlich mit uns.

Wir freuen uns, von dir zu hören.

CMS und Technologie Beratung

?

Haftungsausschluss für Technologie- und CMS-Vergleiche.

Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen und Vergleiche zwischen verschiedenen Technologien, Systemen und Content-Management-Systemen (CMS) wie TYPO3, WordPress, Statamic und anderen dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Wir bemühen uns, die Informationen aktuell und korrekt zu halten, übernehmen jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Die Vergleiche basieren auf unserer eigenen Analyse und Erfahrung und stellen keine endgültige Bewertung der jeweiligen CMS oder Technologien dar. Sie sollten nicht als alleinige Grundlage für Entscheidungen bezüglich der Auswahl einer Software dienen. Wir empfehlen dir, zusätzliche Recherchen durchzuführen und ggf. professionelle Beratung einzuholen, um eine auf deine spezifischen Bedürfnisse abgestimmte Entscheidung zu treffen.

Wir respektieren die Wettbewerbsinteressen aller Marktteilnehmer. Falls sich ein Anbieter oder Hersteller (eines CMS, einer Software oder Technologie) durch unsere Vergleiche benachteiligt oder falsch dargestellt fühlt, bitten wir um direkte Kontaktaufnahme, um etwaige Unklarheiten oder Missverständnisse klären zu können.

Wir haften nicht für Schäden, die aus der Nutzung oder dem Vertrauen auf die auf dieser Website bereitgestellten Informationen entstehen. Dies umfasst direkte, indirekte, zufällige, Folge- oder Strafschäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn oder Geschäftsunterbrechungen.

Durch die Nutzung unserer Website erkennst du diesen Haftungsausschluss an und stimmst zu, dass du die bereitgestellten Informationen und Vergleiche auf eigenes Risiko verwendest.

Markennamen-Hinweis

Alle auf dieser Website genannten Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen und Logos sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung dieser Marken dient ausschließlich der Identifikation und Veranschaulichung und impliziert keine Zugehörigkeit zu, Unterstützung von oder Genehmigung durch die jeweiligen Markeninhaber.

Die Verwendung dieser Markennamen erfolgt im Rahmen des fairen Gebrauchs und der informativen Zwecke, um die jeweiligen Produkte oder Dienstleistungen, auf die sie sich beziehen, zu beschreiben und zu vergleichen. Diese Verwendung soll weder eine Verletzung der Markenrechte darstellen, noch eine Handelsbeziehung zwischen uns und den Markeninhabern suggerieren.

Wir respektieren die Rechte der Markeninhaber und werden auf jede berechtigte Anfrage zur Änderung oder Entfernung von Markennamen, die möglicherweise Urheberrechte, Markenrechte oder andere Eigentumsrechte verletzen, reagieren.